2003: Vortrag zum Park des Hofes Glashagen

Gutspark Glashagen – Informationen 02/00; Fläche ca 1 ha

Diplomarbeit 2003 verteidigt bei UNI Rostock. –Der Park gehört zu dem Zeitpunkt noch der Stadt Bad Doberan. — Eine Studentin des Institut für Landschaftsplanung der Uni Rostock (Conny Glause ??) hält im Rahmen eines Umwelttages 2003 in Retschow einen Vortrag. Zusammenhang: „Konzeption für den Gutspark“. Aussage : Gesamt ca 1200 derartige Parks in Mecklenburg , sehr viele verwildert. Das Glashäger Gutshaus entsteht ca. 1829 bis 1831. Gutsanlage mit Gutshaus und Garten wird dem Amtshauptmann Hundt zugeschrieben. Amtshauptmann ist der oberste vom Großherzog eingesetzte Beamte eines Amtes (hier Doberan). Er ist gleichzeitig höchster Baubeamter.

Bestand: Eschen, Bergahorn, Ulmen erkrankt sog. „Ulmensterben“, div. junge Gehölze als Wildwuchs. Markante Bäume sind eine große Linde, zwei Stieleichen eine Lärchengruppe, einige Eiben, zwei Roßkastanien. Das Gebiet der Zuwegung zum Quellental von der Kreisstraße Schwarzer Weg kommend ist auch als Weinanbaugebiet der Mönche überliefert. In der Auflistung der Flunamen für den Hof Glashaben unter Nr. 4. und 5..Die Gaststätte Quellental wird von den ältesten Glashägern als Winkeller (Weinkeller) bezeichnet.

2013er Vorschläge zur zeitnahen Behandlung des Parks.

Insgesamt die Sichtachse wieder herstellen.

Die Bäume freischneiden. Den Japanknöterich, Holunder und Weißdorn entfernen.

Das seltene Aronstabblatt ist sowohl im Parkgebiet als auch im Bereich der Zuwegung zum Quellental bei der Obstplantage und um den Tempel Quellgebäude und das Tal herum zu finden. (Ungiftig, stark calziumhaltig, durchdringender unangenehmer Duft). Es steht unter Naturschutz.

Artikel aktualisiert am 26.08.2020