Büdnerei № 14

Die Büdnerei № 14 ist die letzgegründete in Glashagen. In einem Amtsschreiben findet ein Büdnerbrief vom 18. September 1847 Erwähnung, in dem es u. a. um die Ablösung des Mahlzwanges ging.

Lage der Büdnerei in der Feldmark.

Volkszählung 1867. Büdnerin Friederike Griese (1835)

1896 Gesamtfläche in der Kanon-Regulierunds-Periode 1888-1908 : 2 Hektar, 31 Ar, 97 Quadratmeter, Kanon 47 Mark, 73 Pfennige; Brandkassenwert der Gebäude 3975 Mark. [29]

Volkszählug 1900: Büdner Heinrich Weitendorf (1849), Ehefrau Catherine, Sohn Joachim (1870), Tochter angeheiratet Ida Kauth, Sohn Friedrich, Tochter Marie (1889), Sohn Heinrich, Hans Kruth mit Tochter und Sohn. [28]

1945 Familie Bartels, danach Familie Klembke, ab 1971 Familie Eyland, danach Familie mind. 1976 evtl. früher Fam. Heiner Westendorf.

Artikel aktualisiert am 27.06.2024