Büdnerei № 12

Gebaut wurde diese 18xx …

Im Jahr 1863 werden die unverheirate Anna Maria Hedwig Geyer, geboren 1825 aus Glashagen, Domanialamt Doberan und Tochter Wilhelmine Johanna Friederike Geyer, geboren 1856 als Auswanderer angegeben. [13,1930]

Lage der Büdnerei in der Feldmark.

Volkszählung 1867: Thamms

Einlieger: Arbeitsmann Johann Geier 1800, 3 Personen einschl. 1 Tochterkind; Arbeitsmann Johann Johst 1813 5 Personen einschl. 3 Kostkinder Maria Bull 1860, Heinrich Westendorf 1863, Carl Schreiber 04. Februar 1867 (gerade getauft!); Arbeitsmann Fritz Hamann 1821, 3 Personen; Arbeitsmann Georg Plackenmeier 1819, 7 Personen einschl. 1 Tochterkind Heinrich 1865 und Maria Jürß 1787; Arbeitsmann Joachim Schoof 1824, 4 Personen einschl. 2 Kostkinder, Johann Westendorf 1856 und Ludwig Westendorf 1857. [24]

1896 Gesamtfläche in der Kanon-Regulierungs-Periode 1883-1903: 2 Hektar, 33 Ar, 26 Quadratmeter, Kanon 55 Mark, 35 Pfennige; Brandkassenwert der Gebäude 8500 Mark. [29]

Volkszählung 1900: Büdner Heinrich Hennigs 1868, 3 Personen

Einlieger: Arbeitsmann Johann Gieseler 1844, 2 Personen; Johann Hamann 2 Personen; Maurer Fritz Hamann 1821. [24]


1942 ist die Büdnerei im Besitz der Familie Friedrich Wasmuth [lt. Pachtvertrag Schulländereien.]

1945 ist die Büdnerei im Besitz der Familie Heinrich Hennings, danach Richard Hennings, dann Paul- Friedrich Wasmuth und Frau Wilfriede. Sie haben zwei Töchter und einen Sohn.

Artikel aktualisiert am 27.09.2020