Häuslerei Nr. 1

Im Mecklenburgischen Staatskalender, dem wir die Entwicklung der Dorfbebauung – allerdings ohne nähere Eizelheiten entnehmen konnten, wird im Jahr 1872 die erste Häuslerei im Dorf genannt. [06]

1896 Gesamtfläche 85 Quadratruthen entsprechend 18 Ar, 43 Quadratmeter, damit die zu der damaligen Zeit gesetzlich höchstzulässige Fläche ist erreicht. Der Brandkassenwert der Gebäude wird mit 2250 Mark angegeben. Pachtfrei ist die Stelle weil Eigentum. [29]

Erster Besitzer ist die Familie Bull. Weiteres erfahren wir gelegentlich der Volkszählung 1900: Häusler ist Johann Reincke, Ehefrau Friederike geb. Rosenkranz, Tochter Berta und Tochter Friederike. Zur Miete wohnt die Altenteilerin Marie Ruwoldt. [28]

Reincke gibt die Stelle 20. März 1908 ab. [5]

1945 ist die Häuslerei im Besitz der Familie des Maurers Ludwig Otte, danach Gerhard Heiden und langjährige Konsum Verkaufsstelle. Ab …? nach An-und Um-und Ausbau nur noch Wohnhaus der Familie Heiden.

Der Besitzerwechsel der Häuslerei 1897 von der Familie Bull an die Familie Reincke beschreibt Professor Gierke [25]. Danach ist der Besitzerwechsel und die Beurkundung zu einem Preis von 4800 Mark erfolgt. Bereits nach zehn Jahren 1907 geht die Häuslerei an Familie Krohn für 5300 Mark allerdings mit einer Hypothek von 2700 Mark belastet. Diese ist mit 4% Zinsen dotiert, die einmal jährlich zu Jonanni abzuzahlen waren, und sich in der Höhe vergleichsweise fast einheitlich in vielen damaligen Verträgen wiederfinden.

Artikel aktualisiert am 17.04.2020