1828 Erbpachthof

Seit Anfang des 19. Jahrhunderts läßt sich besonders unter den großen Höfen eine merkliche Zunahme der Erbpachtstellen im Gebiet des Amtes Doberan verzeichnen. In diesem Fall sind die Höfe Fulgen und Glashagen im gleichen Jahr 1828 vererbpachtet worden. Die Vererbpachtung erfolgt aus einer Hofmeierei. [37] und [42]

Gut dazu paßt eine Passage des Chronisten Karl Baumgarten, in der er berichtet, daß der Pächter von Hof Glashagen Herr von Blücher behauptet, daß der jetzige Hof im Jahre 1827 errichtet sei. Zu diesem Zeitpunkt sei der Acker von 3 Stellen zusammengelegt worden und zwar handelt es sich um folgende Stellen: Eine Waacksche Stelle, eine Plüggesche Stelle und die alte „Meierei„, die Pertinenz von Althof. [09] Eigene Ergänzung: Meiereien wurden durch landesherrliche Beamte und Administratoren verwaltet, ihre Einkünfte gingen direkt an die fürstliche Kasse. Vergl. Amtsordnungen 1583 und 1660!

Althof war der Haupthof auf dem die Bauern von Dorf Glashagen und weiteren 6 Dörfern, nämlich Parkentin, Sievershagen, Allershagen, Schutow sowie Hohenfelde und Bargeshagen teilweise, bis in die 1750er Jahre Dienstpflicht leisten mußten. Danach wurden diese Höfe ohne Dienste meistbietend verpachtet. [04]